Ressources pédagogiques

http://ir-kalender.ch

Begleitmaterial

Die Website «ir-kalender.ch» stellt Ihnen eine Auswahl an Begleitmaterial zu den Themen Pilgern, Feiertage und Sakralarchitektur zur Verfügung. Die Dokumentarfilme, Audioreportagen, Karten und Diaschauen sind sowohl für Lehrpersonen als auch für Schüler/innen geeignet.

 

Falls Sie einen Beitrag zu den pädagogischen Materialien leisten möchten, sei es mit eigenen Unterlagen oder mit Dokumenten aus einem Projekt mit Studierenden, sind wir froh um Ihre Kontaktaufnahme mit Éditions AGORA.

Gebet und Meditation

Video
«Das Gebet – In den Weltreligionen» (DVD)

Gebete werden in allen Religionen gesprochen. Sie können Bitten, ein Dankeschön oder ein einfaches Gespräch sein. Im Gebet wird die Zuwendung zu Gott oder einer höheren Kraft gezeigt, egal ob im Islam, im Christentum, im Buddhismus, im Hinduismus oder im Judentum. Der Film (Dauer ~25’) zeigt, wie in den erwähnten Religionen gebetet wird und was dies in den jeweiligen Religionen bedeutet. Er ist gut strukturiert und in 3 Sprachen übersetzt. Dazu ist auf den Film abgestimmtes Begleitmaterial erhältlich.

Gebete werden in allen Religionen gesprochen. Sie können Bitten, ein Dankeschön oder ein einfaches Gespräch sein. Im Gebet wird die Zuwendung zu Gott oder einer höheren Kraft gezeigt, egal ob im Islam, im Christentum, im Buddhismus, im Hinduismus oder im Judentum. Der Film (Dauer ~25’) zeigt, wie in den erwähnten Religionen gebetet wird und was dies in den jeweiligen Religionen bedeutet. Er ist gut strukturiert und in 3 Sprachen übersetzt. Dazu ist auf den Film abgestimmtes Begleitmaterial erhältlich.

Verwendung

- Der Film ist in bester Qualität und geeignet zur Projektion auf eine grosse Leinwand
- Zum Film ist Begleitmaterial erhältlich

Zielgruppen

Primarschule, Oberstufe

Quelle

«Das Gebet – In den Weltreligionen», MedienLB, Deutschland, 2012

Audio
«Beten in anderen Religionen» (SRF – Radiosendung)
In den verschiedenen Religionen nimmt das Beten ganz unterschiedliche Formen an. Christen richten sich mit unterschiedlichen Gebeten zu Gott, dazu gehört z.B. das «Vater unser» aus der Bibel. Bei Hindus ist die Praxis verbreitet, beim Beten die Handflächen aneinander zu legen, sie zur Stirn zu führen und dabei ein Mantra zu sprechen. Juden sollen drei Mal täglich beten und Muslime fünf Mal. In jeder Religion gibt es eine eigene Betkultur. Brigitta Rotach vom Haus der Religionen in Bern erzählt im «Treffpunkt» die Geschichten dazu. Die Sendung (Dauer ~55’) wird unterbrochen von...

In den verschiedenen Religionen nimmt das Beten ganz unterschiedliche Formen an. Christen richten sich mit unterschiedlichen Gebeten zu Gott, dazu gehört z.B. das «Vater unser» aus der Bibel. Bei Hindus ist die Praxis verbreitet, beim Beten die Handflächen aneinander zu legen, sie zur Stirn zu führen und dabei ein Mantra zu sprechen. Juden sollen drei Mal täglich beten und Muslime fünf Mal. In jeder Religion gibt es eine eigene Betkultur. Brigitta Rotach vom Haus der Religionen in Bern erzählt im «Treffpunkt» die Geschichten dazu. Die Sendung (Dauer ~55’) wird unterbrochen von Musikeinschüben von ca. 5 Minuten. Diese Sendung wird gut ergänzt durch den wissenschaftlichen Artikel der Universität Zürich «Gebetshaltungen in den Weltreligionen. Beten – mit dem ganzen Menschen».

Verwendung

Die Website «srf.ch» enthält:
- Die Radiosendung «Beten in anderen Religionen»
- Einen Film zum Bau des Hauses der Religionen

Zielgruppen

Obere Klassen Primarschule, Oberstufe, Kantonsschule

Quelle

«Beten in anderen Religionen», SRF – Radiosendung «Treffpunkt», März, 2016

Informationstext
«Gebete» (Website für Kinder)

Auf der Website «religionen-entdecken.de» werden verschiedene Gebete in den verschiedenen Religionen dargestellt und erklärt. Ausserdem wird die Rolle des Gebetes in den Religionen im Allgemeinen und ihre jeweiligen Bedeutungen erläutert. Diese Seite ist sehr geeignet für Kinder zur selbständigen Recherche in Gruppen.

Auf der Website «religionen-entdecken.de» werden verschiedene Gebete in den verschiedenen Religionen dargestellt und erklärt. Ausserdem wird die Rolle des Gebetes in den Religionen im Allgemeinen und ihre jeweiligen Bedeutungen erläutert. Diese Seite ist sehr geeignet für Kinder zur selbständigen Recherche in Gruppen.

Verwendung

Die Website «religionen-entdecken.de» enthält:
- Beschreibungen zu Gebeten in sieben Religionen
- Ein Forum um Fragen zu stellen, Quiz, Spiele und Filme zum Thema

Zielgruppen

Primarschule

Quelle

«Gebete», «religionen-entdecken.de»

Video
«Vater unser – Weit mehr als nur ein Gebet» (BRα-Serie)

Das Vaterunser verbindet rund 2,3 Milliarden Christen auf der ganzen Welt – Protestanten wie Katholiken, Orthodoxe wie Freikirchen. In ihm sind die grundlegenden Werte des Christentums zusammengefasst, in denen auch das Wertesystem Europas seinen Ursprung hat. Die neunteilige BRα-Serie (Dauer jeweils ~14’) ermöglicht einen guten Einblick in die Wahrnehmung und Deutung dieses gewichtigen Gebets aus der Innenperspektive religiöser Spezialisten.

Das Vaterunser verbindet rund 2,3 Milliarden Christen auf der ganzen Welt – Protestanten wie Katholiken, Orthodoxe wie Freikirchen. In ihm sind die grundlegenden Werte des Christentums zusammengefasst, in denen auch das Wertesystem Europas seinen Ursprung hat. Die neunteilige BRα-Serie (Dauer jeweils ~14’) ermöglicht einen guten Einblick in die Wahrnehmung und Deutung dieses gewichtigen Gebets aus der Innenperspektive religiöser Spezialisten.

Verwendung

Die Website «br.de» enthält:
- Neun Teile der Serie «Vater unser – Weit mehr als nur ein Gebet» in guter Qualität, geeignet zur Projektion auf eine Leinwand

Zielgruppen

Oberstufe, Kantonsschule

Quelle

«Vater unser – Weit mehr als nur ein Gebet», BR – BRα-Serie, 2011

Video
«Judentum – Beim Gebet in der Synagoge» (WDR – Sendung)

Alon, ein jüdischer Junge wird mit der Bar Mizwa in der Gemeinschaft der Erwachsenen aufgenommen. Damit übernimmt er gewisse religiöse Pflichten in der Gemeinschaft und muss daher lernen, die Gebetsriemen anzulegen und vor der Gemeinschaft vorzubeten. Der Film (Dauer in voller Länge ~29’) zeigt das Beten im Judentum und gibt weitere Informationen zum Judentum. Er ist in zehn Teile geteilt zu einem jeweiligen Thema.

Alon, ein jüdischer Junge wird mit der Bar Mizwa in der Gemeinschaft der Erwachsenen aufgenommen. Damit übernimmt er gewisse religiöse Pflichten in der Gemeinschaft und muss daher lernen, die Gebetsriemen anzulegen und vor der Gemeinschaft vorzubeten. Der Film (Dauer in voller Länge ~29’) zeigt das Beten im Judentum und gibt weitere Informationen zum Judentum. Er ist in zehn Teile geteilt zu einem jeweiligen Thema.

Verwendung

Die Website «planet-schule.de» enthält:
- Den Film in guter Qualität geeignet zur Projektion auf eine grosse Leinwand
- Schulmaterial sowie Arbeitsblätter zum Film

Zielgruppen

Primarschule

Quelle

«Judentum – Beim Gebet in der Synagoge», WDR, Planet Schule, 2008

Video
«Tibet – Glauben, Gesten und Gebete» (Arte – Dokumentarfilm)

Dieser Dokuementarfilm gibt einen guten Einblick in den Glauben und die damit verbundenen Rituale und Gebete des tibetischen Buddhismus. Neben vielen Hintergrundinformationen zum tibetischen Buddhismus wird in diesem Film (Dauer ~52’) veranschaulicht, wie und weshalb gebetet wird.

Dieser Dokuementarfilm gibt einen guten Einblick in den Glauben und die damit verbundenen Rituale und Gebete des tibetischen Buddhismus. Neben vielen Hintergrundinformationen zum tibetischen Buddhismus wird in diesem Film (Dauer ~52’) veranschaulicht, wie und weshalb gebetet wird.

Verwendung

Die Website «youtube.com» enthält:
- Den Film in guter Qualität geeignet zur Projektion auf eine grosse Leinwand

Zielgruppen

Oberstufe, Kantonsschule

Quelle

«Tibet – Glauben, Gesten und Gebete», Arte, 2011

Feiern

Video
«Koptisch-orthodoxe Ostern» (SRF – Sendung «Bilder zum Feiertag»)

Die Reihe «Bilder zum Feiertag» (Dauer ~4’) von SRF zeigt Angehörige verschiedener Religionen, die die Feste anderer Religionen besuchen. In vier Minuten wird jeweils ein kleiner Einblick in die Zeremonie gewährt, während Fragen und Hintergründe zum Fest erörtert werden. In diesem Beitrag begibt sich Tenzin Khangsar, Angehöriger einer buddhistischen Gemeinde, zu einer koptisch-orthodoxen Religionsgemeinde, um an ihrem Osterfest teilzunehmen.

Die Reihe «Bilder zum Feiertag» (Dauer ~4’) von SRF zeigt Angehörige verschiedener Religionen, die die Feste anderer Religionen besuchen. In vier Minuten wird jeweils ein kleiner Einblick in die Zeremonie gewährt, während Fragen und Hintergründe zum Fest erörtert werden. In diesem Beitrag begibt sich Tenzin Khangsar, Angehöriger einer buddhistischen Gemeinde, zu einer koptisch-orthodoxen Religionsgemeinde, um an ihrem Osterfest teilzunehmen.

Verwendung

Die Website «srf.ch» enthält:
- Das Videomaterial in guter Bildqualität (geeignet zur Projektion auf eine grosse Leinwand)

Zielgruppen

Primarschule, Oberstufe

Quelle

«Koptisch-orthodoxe Ostern», SRF – Sendung «Bilder zum Feiertag», April 2012

Video
«Islamischer Festkalender – Was feiern Muslime?» (ZDF – Sendung «Forum am Freitag»)

Das islamische Opferfest, auf Arabisch 'Id al Adha, bildet den Höhepunkt und Abschluss der jährlichen Pilgerfahrt nach Mekka, die im letzten Monat des islamischen Mondjahres stattfindet. Es ist das wichtigste Fest des Islam. Dabei werden Hunderttausende von Tieren geschlachtet. Moderator Abdul-Ahmad Rashid und die Theologin Hamideh Mohagheghi sprechen in der Sendung (Dauer ~14’) über die Bedeutung des Opferfestes und fragen sich, ob das tausendfache Schächten von Opfertieren noch zeitgemäss ist.

Das islamische Opferfest, auf Arabisch 'Id al Adha, bildet den Höhepunkt und Abschluss der jährlichen Pilgerfahrt nach Mekka, die im letzten Monat des islamischen Mondjahres stattfindet. Es ist das wichtigste Fest des Islam. Dabei werden Hunderttausende von Tieren geschlachtet. Moderator Abdul-Ahmad Rashid und die Theologin Hamideh Mohagheghi sprechen in der Sendung (Dauer ~14’) über die Bedeutung des Opferfestes und fragen sich, ob das tausendfache Schächten von Opfertieren noch zeitgemäss ist.

Verwendung

Die Website «zdf.de» enthält:
- Das Videomaterial in guter HD-Qualität (geeignet zur Projektion auf eine grosse Leinwand)
- Eine Beschreibung des Festes wie auch Beschreibungen zu weiteren muslimischen Festen

Zielgruppen

Oberstufe, Kantonsschule

Quelle

«Islamischer Festkalender – Was feiern Muslime?», ZDF – Sendung «Forum am Freitag», Oktober 2013

Audio
«Das Fest der Lose – Purim sameach!» (SRF – Radiosendung)

Weltweit feiern Jüdinnen und Juden das Purim-Fest ausgelassen, in Kostümierung, mit lauten Purim-Ratschen und auch mit viel Alkohol. Dieses Fest ist ein Pendant zur hiesigen Fasnacht. Gefeiert wird, dass Königin Esther ihr existenzbedrohtes jüdisches Volk vor dem Judenhasser Haman hatte retten können. In der SRF-Radiosendung «Perspektiven» (Dauer ~ 24’) erzählt Gabriel Strenger von den Hintergründen des Purim-Festes. Er stammt ursprünglich aus der Schweiz, ist Psychologe und heute Lehrer für jüdische Mystik in Jerusalem.

Weltweit feiern Jüdinnen und Juden das Purim-Fest ausgelassen, in Kostümierung, mit lauten Purim-Ratschen und auch mit viel Alkohol. Dieses Fest ist ein Pendant zur hiesigen Fasnacht. Gefeiert wird, dass Königin Esther ihr existenzbedrohtes jüdisches Volk vor dem Judenhasser Haman hatte retten können. In der SRF-Radiosendung «Perspektiven» (Dauer ~ 24’) erzählt Gabriel Strenger von den Hintergründen des Purim-Festes. Er stammt ursprünglich aus der Schweiz, ist Psychologe und heute Lehrer für jüdische Mystik in Jerusalem.

Verwendung

Die Website «srf.ch» enthält:
- Die Radiosendung «Das Fest der Lose – Purim sameach!»
- Einen kurzen Kommentar zum Fest

Zielgruppen

Obere Klassen Primarschule, Oberstufe, Kantonsschule

Quelle

«Das Fest der Lose – Purim sameach!», SRF – Radiosendung «Perspektiven», März 2014

Bild
Video
«Indien feiert das Farben-Fest» (Fernsehbeitrag und Panorama)

Der Frühlingsbeginn in Indien ist eine farbenfrohe Sache. Am Holi-Fest überschütten sich die Menschen tagelang mit farbigen Pulvern, singen und tanzen in den Strassen. Das Holi-Fest hat verschiedene Hintergründe: mit ihm wird der Frühling begrüsst, der Sieg des Guten über das Böse wird gefeiert wie auch die Liebe des Gottes Krishna zu den Menschen. Die sehr kurze Reportage der Tagesschau (Dauer ~ 1’), wie auch das Panorama ermöglichen es, eine Vorstellung von der besonderen Atmosphäre dieses Festes zu bekommen.

Der Frühlingsbeginn in Indien ist eine farbenfrohe Sache. Am Holi-Fest überschütten sich die Menschen tagelang mit farbigen Pulvern, singen und tanzen in den Strassen. Das Holi-Fest hat verschiedene Hintergründe: mit ihm wird der Frühling begrüsst, der Sieg des Guten über das Böse wird gefeiert wie auch die Liebe des Gottes Krishna zu den Menschen. Die sehr kurze Reportage der Tagesschau (Dauer ~ 1’), wie auch das Panorama ermöglichen es, eine Vorstellung von der besonderen Atmosphäre dieses Festes zu bekommen.

Verwendung

Die Website «srf.ch» enthält:
- Einen kurzen Fernsehbeitrag zum Holi-Fest
- Panorama zum Holi-Fest
- Kurze Beschreibung des Festes

Zielgruppen

Primarschule, Oberstufe, Kantonsschule

Quelle

1. «Mit Farbe in den Frühling», SRF, Tagesschau, März 2015
2. «Indien feiert das Farben-Fest», SRF, Panorama, März 2015

Informationstext
«Feste im Buddhismus» (Website für Kinder)

Die Website www.religionen-entdecken.de enthält viele verschiedene Beiträge zu Religionen und ist speziell auf Kinder in der Primarstufe ausgerichtet. Zu buddhistischen Festen gibt es einen spannenden kleinen Beitrag, den Kinder auch gut selbst recherchieren können. Buddhistische Feste werden teilweise zur Erinnerung an Ereignisse aus dem Leben von Siddharta Gautama oder an andere Lehrer aus dem Buddhismus gefeiert. Je nach Land, Region und Glaubensrichtung werden die Feste anders oder auch andere Feste gefeiert. Zur Recherche in kleinen Gruppen auf einem Computer geeignet.

Die Website www.religionen-entdecken.de enthält viele verschiedene Beiträge zu Religionen und ist speziell auf Kinder in der Primarstufe ausgerichtet. Zu buddhistischen Festen gibt es einen spannenden kleinen Beitrag, den Kinder auch gut selbst recherchieren können. Buddhistische Feste werden teilweise zur Erinnerung an Ereignisse aus dem Leben von Siddharta Gautama oder an andere Lehrer aus dem Buddhismus gefeiert. Je nach Land, Region und Glaubensrichtung werden die Feste anders oder auch andere Feste gefeiert. Zur Recherche in kleinen Gruppen auf einem Computer geeignet.

Verwendung

Die Website «www.religionen-entdecken.de» enthält:
- Eine auf Kinder angepasste Beschreibung von buddhistischen Festen
- Viele weitere Beiträge zu den Religionen
- Ein Forum für Fragen

Zielgruppen

Primarschule

Quelle

«Feste im Buddhismus», www.religionen-entdecken.de

Informationstext
Video
«Zur buddhistischen Vesakh-Zeremonie» (2 Sendungen)
Vesakh Puja ist das höchste Fest der Buddhisten, das von allen buddhistischen Richtungen begangen wird. Es erinnert an die Geburt, die Erleuchtung und das vollkommene Verlöschen Buddhas, der so aus dem Kreislauf der Wiedergeburt ausgetreten ist. In der SRF-Sendung «Bilder zum Feiertag» nimmt eine muslimische junge Frau hier in der Schweiz (Dauer ~4’) an einem Vesakh -Fest teil. BR zeigt einen kleinen Beitrag (Dauer ~5’), der die Festivitäten zu Vesakh von einigen Buddhisten in München, in Deutschland, aufzeigt. Dazu ergänzend gibt es vom Deutschlandfunk einen Artikel dazu,...

Vesakh Puja ist das höchste Fest der Buddhisten, das von allen buddhistischen Richtungen begangen wird. Es erinnert an die Geburt, die Erleuchtung und das vollkommene Verlöschen Buddhas, der so aus dem Kreislauf der Wiedergeburt ausgetreten ist. In der SRF-Sendung «Bilder zum Feiertag» nimmt eine muslimische junge Frau hier in der Schweiz (Dauer ~4’) an einem Vesakh-Fest teil. BR zeigt einen kleinen Beitrag (Dauer ~5’), der die Festivitäten zu Vesakh von einigen Buddhisten in München, in Deutschland, aufzeigt. Dazu ergänzend gibt es vom Deutschlandfunk einen Artikel dazu, der die Wichtigkeit des Festes erklärt und veranschaulicht, wie Buddhisten das Fest in Thailand und der ganzen Welt begehen.

Verwendung

- Beide Videos sind in guter Qualität und eignen sich zur Projektion auf eine grosse Leinwand
- Artikel zur Vorbereitung für Lehrpersonen oder auch als Recherche für Schüler

Zielgruppen

Sendungen: Primarschule, Oberstufe, Kantonsschule
Artikel: Oberstufe, Kantonsschule

Quelle

1. «Zur buddhistischen Vesakh-Zeremonie», SRF – Sendung «Bilder zum Feiertag», Mai 2012
2. «Vesakh: Geburt, Erleuchtung und Nirwana», BR – Sendung «puzzle», 2016

Pilgern

Informationstext
Karten/Infografiken
«Pilgerfahrten – Ein weltweites Phänomen» (Arte – animierte Karten)

Anhand von elf animierten Karten (auf Französisch) mit kleinen Texten dazu (auf Deutsch) werden Zahlen und Fakten zur Wallfahrt im Allgemeinen gegeben und mit drei Beispielen – der Hadsch, der Wallfahrt nach Lourdes und dem Pilgern im Hinduismus im Allgemeinen – kurz und knapp veranschaulicht. Eine gute Einführung in das Thema Pilgern mit einigen Zahlen und Fakten zum Thema (Anzahl Pilger, Orte, Geographie etc.).

Anhand von elf animierten Karten (auf Französisch) mit kleinen Texten dazu (auf Deutsch) werden Zahlen und Fakten zur Wallfahrt im Allgemeinen gegeben und mit drei Beispielen – der Hadsch, der Wallfahrt nach Lourdes und dem Pilgern im Hinduismus im Allgemeinen – kurz und knapp veranschaulicht. Eine gute Einführung in das Thema Pilgern mit einigen Zahlen und Fakten zum Thema (Anzahl Pilger, Orte, Geographie etc.).

Verwendung

Die Website von Arte «Mit offenen Karten» enthält:
- Das Material in guter Qualität (geeignet zur Projektion auf eine grosse Leinwand)

Zielgruppen

Oberstufe

Quelle

«Pilgerfahrten – Ein weltweites Phänomen», Arte – «Mit offenen Karten», 2013

Informationstext
«Pilgern – über den Glauben nachdenken» (Website für Kinder)

Auf der Website religionen-entdecken.de findet man eine kindgerechte Zusammenstellung zum Thema Pilgern in den Religionen. Neben der Seite zum Pilgern im Allgemeinen finden sich auch noch Angaben zum Pilgern in den verschiedenen Religionen und zu ihren heiligen Stätten. Auf der Website gibt es ein Forum, in dem Fragen von Kindern zu den Religionen beantwortet werden wie auch weitere Materialien rund ums Thema Religion. Zur Recherche in kleinen Gruppen auf einem Computer geeignet.

Auf der Website religionen-entdecken.de findet man eine kindgerechte Zusammenstellung zum Thema Pilgern in den Religionen. Neben der Seite zum Pilgern im Allgemeinen finden sich auch noch Angaben zum Pilgern in den verschiedenen Religionen und zu ihren heiligen Stätten. Auf der Website gibt es ein Forum, in dem Fragen von Kindern zu den Religionen beantwortet werden wie auch weitere Materialien rund ums Thema Religion. Zur Recherche in kleinen Gruppen auf einem Computer geeignet.

Verwendung

Die Website «religionen-entdecken.de» enthält:
- Informationen zu den Religionen in kindgerecht aufbereiteter Form
- Materialien zu den Religionen und verschiedenen Themen (z.B. Pilgern)
- Ein Forum um Fragen zu stellen

Zielgruppen

Primarschule

Quelle

«Pilgern – über den Glauben nachdenken», www.religionen-entdecken.de

Video
«Common Roads – Pilgrimage and Backpacking in the 21 Century» (Dokumentarfilm)
Pilgern ist meist assoziiert mit tiefreligiösen Personen, die ihr Zuhause aus religiösen Motiven verlassen, während junge Leute, die sich als «backpackers» auf den Weg machen, generell als Abenteuersuchende und Weltenbummler betrachtet werden. Der Anthropologe und Filmemacher Tommi Mendel hinterfragt den Stereotyp des «Pilgers» und folgt zwei jungen Frauen über drei Jahre auf ihren Wegen. Das eine Mal folgt er einer jungen Pilgerin auf dem Jakobsweg und ein anderes Mal einer jungen «backpackerin» durch Thailand, Kambodscha und Laos. Nur im ersten Moment scheinen diese Arten...

Pilgern ist meist assoziiert mit tiefreligiösen Personen, die ihr Zuhause aus religiösen Motiven verlassen, während junge Leute, die sich als «backpackers» auf den Weg machen, generell als Abenteuersuchende und Weltenbummler betrachtet werden. Der Anthropologe und Filmemacher Tommi Mendel hinterfragt den Stereotyp des «Pilgers» und folgt zwei jungen Frauen über drei Jahre auf ihren Wegen. Das eine Mal folgt er einer jungen Pilgerin auf dem Jakobsweg und ein anderes Mal einer jungen «backpackerin» durch Thailand, Kambodscha und Laos. Nur im ersten Moment scheinen diese Arten zu Reisen so unterschiedlich zu sein (Dauer ~95’).

Verwendung

- Eignet sich gut zur Projektion auf eine grosse Leinwand
- Verfügt über deutsche Untertitel

Die DVD zum Film kann direkt beim Filmregisseur unter folgendem Link bestellt werden.

Zielgruppen

Oberstufe, Kantonsschule

Quelle

«Common Roads – Pilgrimage and Backpacking in the 21 Century», Tommi Mendel, 2013

Video
«Die Muttergottes und ihre Erscheinungen» (ORF – Sendung «kreuz und quer»)

Medjugorie in Bosnien-Herzegowina und Lourdes in Frankreich sind jedes Jahr Anlaufstelle für Millionen von Pilgern. Zu Wallfahrtsorten wurden sie, weil Maria an diesen Orten erschienen sein soll. Diese Sendung (Dauer ~52’) gibt einen Einblick in die Glaubenswelt der Pilger rund um Medjugorie und Lourdes. Verschiedene Pilger geben Auskunft über ihre Motivationen zum Pilgern. Interreligiöse Experten erklären die kirchlichen und theologischen Hintergründe der Marienverehrung im Katholizismus. Zur Vertiefung des Themas der katholischen Marienverehrung und der daraus entstandenen Pilgerbewegungen.

Medjugorie in Bosnien-Herzegowina und Lourdes in Frankreich sind jedes Jahr Anlaufstelle für Millionen von Pilgern. Zu Wallfahrtsorten wurden sie, weil Maria an diesen Orten erschienen sein soll. Diese Sendung (Dauer ~52’) gibt einen Einblick in die Glaubenswelt der Pilger rund um Medjugorie und Lourdes. Verschiedene Pilger geben Auskunft über ihre Motivationen zum Pilgern. Interreligiöse Experten erklären die kirchlichen und theologischen Hintergründe der Marienverehrung im Katholizismus. Zur Vertiefung des Themas der katholischen Marienverehrung und der daraus entstandenen Pilgerbewegungen.

Verwendung

Die Website von ORF «tvthek.orf.at» enthält:
- Das Videomaterial in guter HD-Qualität (geeignet zur Projektion auf eine grosse Leinwand)
- Einen Text als kleine Einführung zum Thema

Zielgruppen

Oberstufe, Kantonsschule

Quelle

«Die Muttergottes und ihre Erscheinungen», ORF – Sendung «kreuz und quer», Thomas Grusch, Elisabeth Krimbacher, 2013

Video
«La Ghriba – die Wundertätige» (ORF – Dokumentation)

Auf der tunesischen Insel Djerba lebt eine der ältesten jüdischen Gemeinden inmitten der islamischen Bevölkerung. Dort befindet sich die berühmteste Synagoge Nordafrikas – La Ghriba. Der Legende zufolge wurde in ihrem Fundament ein Stein aus dem zerstörten Tempel in Jerusalem verbaut, was jedes Jahr tausende jüdische Pilger 33 Tage nach dem Pessachfest anlockt. Die Dokumentation (Dauer ~40’) zeigt die Synagoge, ihre Geschichte und die kulturellen Hintergründe in ihrem muslimischen Umfeld sowie die Pilgerfahrt nach Djerba zur La Ghriba.

Auf der tunesischen Insel Djerba lebt eine der ältesten jüdischen Gemeinden inmitten der islamischen Bevölkerung. Dort befindet sich die berühmteste Synagoge Nordafrikas – La Ghriba. Der Legende zufolge wurde in ihrem Fundament ein Stein aus dem zerstörten Tempel in Jerusalem verbaut, was jedes Jahr tausende jüdische Pilger 33 Tage nach dem Pessachfest anlockt. Die Dokumentation (Dauer ~40’) zeigt die Synagoge, ihre Geschichte und die kulturellen Hintergründe in ihrem muslimischen Umfeld sowie die Pilgerfahrt nach Djerba zur La Ghriba.

Verwendung

Die Website «orf.at» enthält:
- Das Videomaterial in guter HD-Qualität (geeignet zur Projektion auf eine grosse Leinwand)
- Die Pilgerfahrt im Speziellen wird ab der 34. Minute genau beschrieben

Zielgruppen

Oberstufe, Kantonsschule

Quelle

«La Ghriba – die Wundertätige», ORF, 2012

Video
«Einmal nach Mekka – Die Hadsch» (ZDF – Sendung «Forum am Freitag»)

In dieser Sendung (Dauer ~29’) wird die Hadsch, die Pilgerreise nach Mekka, durch verschiedene Erlebnisberichte von Pilgern vor Ort veranschaulicht und durch Hintergrundinformationen zur Wichtigkeit des Pilgerns im Islam und zu den Gegebenheiten vor Ort ergänzt. Die Reise beginnt in Deutschland mit einem Vorbereitungskurs zur richtigen Ausführung der Pilgerrituale, geht weiter mit dem Flug nach Mekka und der Umrundung der Kaaba, setzt sich fort mit der Fahrt nach Arafat und Mina und endet schliesslich wieder in Mekka.

In dieser Sendung (Dauer ~29’) wird die Hadsch, die Pilgerreise nach Mekka, durch verschiedene Erlebnisberichte von Pilgern vor Ort veranschaulicht und durch Hintergrundinformationen zur Wichtigkeit des Pilgerns im Islam und zu den Gegebenheiten vor Ort ergänzt. Die Reise beginnt in Deutschland mit einem Vorbereitungskurs zur richtigen Ausführung der Pilgerrituale, geht weiter mit dem Flug nach Mekka und der Umrundung der Kaaba, setzt sich fort mit der Fahrt nach Arafat und Mina und endet schliesslich wieder in Mekka.

Verwendung

Die Website «zdf.de» enthält:
- Das Videomaterial in guter HD-Qualität (geeignet zur Projektion auf eine grosse Leinwand)

Zielgruppen

Oberstufe, Kantonsschule

Quelle

«Einmal nach Mekka – Die Hadsch», ZDF – Sendung «Forum am Freitag», 2009

Video
«Pilgerreise nach Mekka» (ProSieben – Reportage «Galileo»)

Mindestens einmal in seinem Leben sollte ein Muslim in die Geburtsstadt Mohammeds pilgern, um sich von seinen Sünden zu befreien. Galileo hat eine exklusive Drehgenehmigung für die heiligste Stätte des Islam bekommen und begibt sich selbst auf den Hadsch (Dauer ~25’).

Mindestens einmal in seinem Leben sollte ein Muslim in die Geburtsstadt Mohammeds pilgern, um sich von seinen Sünden zu befreien. Galileo hat eine exklusive Drehgenehmigung für die heiligste Stätte des Islam bekommen und begibt sich selbst auf den Hadsch (Dauer ~25’).

Verwendung

Die Website «prosieben.ch» enthält:
- Das Videomaterial in guter Qualität (geeignet zur Projektion auf eine grosse Leinwand)

Zielgruppen

Oberstufe, Kantonsschule

Quelle

«Pilgerreise nach Mekka», ProSieben – Reportage «Galileo», 2012

Video
«Mekka Business – Pilgern zwischen Glauben und Geld» (ORF – Dokumentation)
Einmal im Leben nach Mekka pilgern – das ist eine der fünf religiösen Pflichten, die jeder gläubige Muslim zu erfüllen hat. Auf diese Reise, den sogenannten Hadsch, darf nur verzichten, wer es sich nicht leisten kann oder bei schlechter Gesundheit ist. So begeben sich jedes Jahr Millionen von Gläubigen zum Mittelpunkt der islamischen Welt und vollziehen dort die Riten der Wallfahrt. Um herauszufinden, was die Muslime nach Mekka zieht und was sie dort erwartet, begeben sich zwei in Wien lebende Brüder selbst auf die Pilgerfahrt. Mit dabei haben sie mühselig zusammengetragene...

Einmal im Leben nach Mekka pilgern – das ist eine der fünf religiösen Pflichten, die jeder gläubige Muslim zu erfüllen hat. Auf diese Reise, den sogenannten Hadsch, darf nur verzichten, wer es sich nicht leisten kann oder bei schlechter Gesundheit ist. So begeben sich jedes Jahr Millionen von Gläubigen zum Mittelpunkt der islamischen Welt und vollziehen dort die Riten der Wallfahrt. Um herauszufinden, was die Muslime nach Mekka zieht und was sie dort erwartet, begeben sich zwei in Wien lebende Brüder selbst auf die Pilgerfahrt. Mit dabei haben sie mühselig zusammengetragene Drehgenehmigungen, Kamera-Equipment und viele Fragen (Dauer ~30’).

Verwendung

Die Website «SRF-myschool» enthält:
- Das Videomaterial in guter Qualität (geeignet zur Projektion auf eine grosse Leinwand)
- Weitere ergänzende Ressourcen zum Islam

Zielgruppen

Oberstufe, Kantonsschule

Quelle

«Mekka Business – Pilgern zwischen Glauben und Geld», ORF, Faris und Karim Rahoma, 2014

Informationstext
Video
«Entdeckungsreisen ans Ende der Welt: Indien Allahabad und Varanasi» (Arte – Dokumentation)
Diese Dokumentation (Dauer ~38’) ist ein Erlebnisbericht des Fotografen Art Wolf und gibt einen guten visuellen Eindruck zu der Pilgerstätte Allahabad, an der gerade die Kumbh Mela stattfindet. Viele Begegnungen mit Sadhus, Betenden und Gläubigen werden visuell verarbeitet, was eine gute Vorstellung zur Atmosphäre an diesen Orten gibt. Varanasi, ein weiterer wichtiger Pilgerort der Hindus ist der zweite Ort, den der Fotograf Art Wolf in dieser Dokumentation bereist und seine Impressionen wiedergibt. Diese Dokumention wird gut ergänzt durch den vorgeschlagenen Artikel aus der...

Diese Dokumentation (Dauer ~38’) ist ein Erlebnisbericht des Fotografen Art Wolf und gibt einen guten visuellen Eindruck zu der Pilgerstätte Allahabad, an der gerade die Kumbh Mela stattfindet. Viele Begegnungen mit Sadhus, Betenden und Gläubigen werden visuell verarbeitet, was eine gute Vorstellung zur Atmosphäre an diesen Orten gibt. Varanasi, ein weiterer wichtiger Pilgerort der Hindus ist der zweite Ort, den der Fotograf Art Wolf in dieser Dokumentation bereist und seine Impressionen wiedergibt.
Diese Dokumention wird gut ergänzt durch den vorgeschlagenen Artikel aus der Zeitung Deutschlandfunk.

Verwendung

Die Website «youtube.com» enthält:
- Das Videomaterial in guter Qualität

Achtung:

Vor dem Vorführen dieses Videomaterials vor Jugendlichen, sollten sie informiert sein, dass einige Sadhus (nur Männer) komplett nackt oder nur von Asche bedeckt leben. Der Film enthält somit einige Nacktaufnahmen.

Zielgruppen

Oberstufe, Kantonsschule

Quelle

«Entdeckungsreisen ans Ende der Welt: Indien Allahabad und Varanasi», Arte, Art Wolf, 2007

Video
«Amrit – Nektar der Unsterblichkeit – Eine Reise zur Kumbh Mela» (Dokumentarfilm)

Die Kumbh Mela ist das grösste Pilgerfest der Welt. Es findet alle drei Jahre rotierend an jeweils einem von vier Orten statt (Allahbad, Haridwar, Ujjain, Nashik). Der Dokumentarfilm (Dauer ~51’) wurde während der Kumbh Mela in Haridwar gedreht und erzählt mehrere Geschichten von Menschen und ihrer Beziehung zum heiligen Fluss Ganges. Der innere Weg zur Erkenntnis der Unsterblichkeit der Seele führt Millionen von Hindus zu diesem Wasser. Der Film zeigt die Suche nach dem Nektar der Unsterblichkeit – Amrit.

Die Kumbh Mela ist das grösste Pilgerfest der Welt. Es findet alle drei Jahre rotierend an jeweils einem von vier Orten statt (Allahbad, Haridwar, Ujjain, Nashik). Der Dokumentarfilm (Dauer ~51’) wurde während der Kumbh Mela in Haridwar gedreht und erzählt mehrere Geschichten von Menschen und ihrer Beziehung zum heiligen Fluss Ganges. Der innere Weg zur Erkenntnis der Unsterblichkeit der Seele führt Millionen von Hindus zu diesem Wasser. Der Film zeigt die Suche nach dem Nektar der Unsterblichkeit – Amrit.

Verwendung

Die Website «amritfilm.net» enthält:
- Die Möglichkeit den Film als DVD zu erwerben
- Eine Bildstrecke zur Kumbh Mela in Haridwar mit einer Beschreibung des Festes und seines Hintergrundes
- Informationen zu den Filmprotagonisten

Achtung:
Vor dem Vorführen dieses Videomaterials vor Jugendlichen sollten sie informiert sein, dass einige Sadhus (nur Männer) komplett nackt oder nur von Asche bedeckt leben. Der Film enthält somit einige Nacktaufnahmen.

Zielgruppen

Oberstufe, Kantonsschule

Quelle

«Amrit – Nektar der Unsterblichkeit – Eine Reise zur Kumbh Mela», Philipp Eyer, Jonas Scheu, Amrit Media: Coupdoeil, 2013

Video
«Sâdhu – seeker of truth» (Dokumentarfilm)

Der Sâdhu Suraj Baba, ein hinduistischer Heiliger, hat sich von allen weltlichen Gütern getrennt, um sich in eine Grotte zurückzuziehen, die mitten im Himalaya-Gebirge auf 3000 Metern Höhe liegt. Nachdem er acht Jahre in völliger Isolation gelebt und diese Zeit der Meditation gewidmet hat, wendet er sich erneut der irdischen Welt zu. Während dem hinduistischen Kumbha Mela Fest, das alle 3 Jahre Millionen von Pilgern anzieht, beschliesst Suraj, sich den anderen Sâdhus anzuschliessen, bevor er sich auf eine lange Reise begibt und am Ende das Askesegelübde ablegt (Dauer ~1h30).

Der Sâdhu Suraj Baba, ein hinduistischer Heiliger, hat sich von allen weltlichen Gütern getrennt, um sich in eine Grotte zurückzuziehen, die mitten im Himalaya-Gebirge auf 3000 Metern Höhe liegt. Nachdem er acht Jahre in völliger Isolation gelebt und diese Zeit der Meditation gewidmet hat, wendet er sich erneut der irdischen Welt zu. Während dem hinduistischen Kumbha Mela Fest, das alle 3 Jahre Millionen von Pilgern anzieht, beschliesst Suraj, sich den anderen Sâdhus anzuschliessen, bevor er sich auf eine lange Reise begibt und am Ende das Askesegelübde ablegt (Dauer ~1h30).

Verwendung

Die Website zum Film «Sâdhu – seeker of truth» enthält:
- Eine Zusammenfassung des Films
- Eine Analyse seines Inhaltes
- Informationen zur Kumbh Mela und zu den Sadhus
- Die Möglichkeit, den Film als DVD oder mit einem online Zugang (VOD) zu erwerben

Achtung:
Vor dem Vorführen dieses Videomaterials vor Jugendlichen, sollten sie informiert sein, dass einige Sâdhus (nur Männer) komplett nackt oder nur von Asche bedeckt leben. Der Film enthält somit einige Nacktaufnahmen.

Zielgruppen

Oberstufe, Kantonsschule

Quelle

«Sâdhu – Seeker of truth», Gaël Metroz, Agora Films – Tipimages, 2013

Video
«Arukihenro – Walking Pilgrims» (Dokumentarfilm)

Der Dokumentarfilm «Arukihenro – Walking Pilgrims» (Dauer ~73’) gibt einen Einblick zum Thema Pilgern in Japan. Seit über tausend Jahren verbindet der Shikoku Henro Pilgerweg 88 sakrale Orte entlang einer 875 Meilen langen Route rund um die Insel Shikoku, die viertgrösste Insel Japans. Dieser Film eröffnet einen Eindruck in die Motive, Ziele und Wünsche moderner japanischer Pilger auf ihrem buddhistischen Pilgerweg. Auch Eindrücke und Beobachtungen der Bewohner der Insel Shikoku, von Priestern und akademischen Experten werden miteinbezogen.

Der Dokumentarfilm «Arukihenro – Walking Pilgrims» (Dauer ~73’) gibt einen Einblick zum Thema Pilgern in Japan. Seit über tausend Jahren verbindet der Shikoku Henro Pilgerweg 88 sakrale Orte entlang einer 875 Meilen langen Route rund um die Insel Shikoku, die viertgrösste Insel Japans. Dieser Film eröffnet einen Eindruck in die Motive, Ziele und Wünsche moderner japanischer Pilger auf ihrem buddhistischen Pilgerweg. Auch Eindrücke und Beobachtungen der Bewohner der Insel Shikoku, von Priestern und akademischen Experten werden miteinbezogen.

Verwendung

Achtung
- Informationsquelle zur Vertiefung für Lehrpersonen
- Da der Film nur auf Englisch erhältlich ist, ist er nur für ein Zielpublikum mit gewissen Sprachkenntnissen geeignet

Der DVD zum Film kann direkt beim Filmregisseur unter folgendem Link bestellt werden.

Zielgruppen

Lehrpersonen, evtl. Oberstufe mit guten Englischkenntnissen, Kantonsschule

Quelle

«Arukihenro – Walking Pilgrims», Tommi Mendel, 2006

Video
«Tibet – Glauben, Gesten und Gebete» (Arte – Dokumentarfilm)
Lhasa ist einer der wichtigsten heiligen Orte für das tibetische Volk. Die Hauptstadt zieht jedes Jahr viele Pilger an. In diesem Dokumentarfilm (Dauer ~52’) werden verschiedene Pilger und Pilgergruppen und ihre Motive vorgestellt. Aber auch verschiedene andere buddhistische Rituale wie die Himmelsbestattung und weitere buddhistische Lehren werden erläutert. Neben dem Einblick in verschiedene Pilgerstätten in Tibet, bietet diese Dokumentation auch Einsicht in die buddhistische Lehre, welche Motivation zum Pilgern sein kann. Eine Familie, eine Gruppe von Nonnen und eine Frau,...

Lhasa ist einer der wichtigsten heiligen Orte für das tibetische Volk. Die Hauptstadt zieht jedes Jahr viele Pilger an. In diesem Dokumentarfilm (Dauer ~52’) werden verschiedene Pilger und Pilgergruppen und ihre Motive vorgestellt. Aber auch verschiedene andere buddhistische Rituale wie die Himmelsbestattung und weitere buddhistische Lehren werden erläutert. Neben dem Einblick in verschiedene Pilgerstätten in Tibet, bietet diese Dokumentation auch Einsicht in die buddhistische Lehre, welche Motivation zum Pilgern sein kann. Eine Familie, eine Gruppe von Nonnen und eine Frau, die alle nach Lhasa pilgerten, werden portraitiert.

Verwendung

Die Website «youtube.com» enthält:
- Das Videomaterial in HD-Qualität (geeignet zur Projektion auf eine grosse Leinwand)

Zielgruppen

Oberstufe, Kantonsschule

Quelle

«Tibet – Glauben, Gesten und Gebete», Arte, 2011

Video
«Tibet – Pilgern zum heiligen Berg Kailash» (SWR – Sendung «Länder, Menschen, Abenteuer»)

Das Abenteuer beginnt in Nepals Hauptstadt Kathmandu: Heimlich sollen ein deutscher Fotograf und sein Team eine heilige Statue über die tibetische Grenze zu einem buddhistischen Kloster am Kailash schmuggeln. Als Touristen getarnt, schlägt sich die Gruppe über die fast menschenleeren Hochebenen des Himalaja über 5.000 Meter hohe Pässe bis zu ihrem Ziel durch. Hier können sie teilnehmen am Saga Dawa, einem Fest zu Buddhas Geburt, bei dem Tausende Gläubige die Äußere Kora, den über 50 Kilometer langen Pilgerpfad um den heiligen Berg, durchlaufen (Dauer ~45’).

Das Abenteuer beginnt in Nepals Hauptstadt Kathmandu: Heimlich sollen ein deutscher Fotograf und sein Team eine heilige Statue über die tibetische Grenze zu einem buddhistischen Kloster am Kailash schmuggeln. Als Touristen getarnt, schlägt sich die Gruppe über die fast menschenleeren Hochebenen des Himalaja über 5.000 Meter hohe Pässe bis zu ihrem Ziel durch. Hier können sie teilnehmen am Saga Dawa, einem Fest zu Buddhas Geburt, bei dem Tausende Gläubige die Äußere Kora, den über 50 Kilometer langen Pilgerpfad um den heiligen Berg, durchlaufen (Dauer ~45’).

Verwendung

Die Website «youtube.com» enthält:
- Einen Trailer zum Film

Die DVD zum Film ist im Handel (z.B. bei exlibris) erhältlich.

Zielgruppen

Oberstufe, Kantonsschule

Quelle

«Tibet – Pilgern zum heiligen Berg Kailash», SWR – Sendung «Länder, Menschen, Abenteuer», Manfred Jenning und Manfred Mohl, 2006

Video
«Nepal – Wo Shiva auf Buddha trifft» (SWR – Sendung «Länder, Menschen, Abenteuer»)
Über drei Wochen lang hat ein Team des Hessischen Rundfunks den 85jährigen Sâdhu Hanuman Baba mit seinen zwei Chelas (Schülern) auf ihrer Pilgerreise von Pashupatinath in Kathmandu nach Muktinath begleitet. Im Schatten des Himalaya vereinen sich alle fünf Elemente an einer Stelle: Wasser, Feuer, Erde, Himmel und der spirituelle Raum, der Äther. Auf fast 4000 Metern Höhe trifft wahrhaftig Shiva auf Buddha. Tibetische Gebetsfahnen spielen im Wind, hinduistische Brahmanen murmeln ihre Mantras. Hinduisten, wie auch Buddhisten, versprechen sich im reinigenden Bad der 108 wasserspeienden...

Über drei Wochen lang hat ein Team des Hessischen Rundfunks den 85jährigen Sâdhu Hanuman Baba mit seinen zwei Chelas (Schülern) auf ihrer Pilgerreise von Pashupatinath in Kathmandu nach Muktinath begleitet. Im Schatten des Himalaya vereinen sich alle fünf Elemente an einer Stelle: Wasser, Feuer, Erde, Himmel und der spirituelle Raum, der Äther. Auf fast 4000 Metern Höhe trifft wahrhaftig Shiva auf Buddha. Tibetische Gebetsfahnen spielen im Wind, hinduistische Brahmanen murmeln ihre Mantras. Hinduisten, wie auch Buddhisten, versprechen sich im reinigenden Bad der 108 wasserspeienden Kuhköpfe die Erlösung aus dem Kreislauf der Wiedergeburten (Dauer ~43’).

Verwendung

Die Website «youtube.com» enthält:
- Das Videomaterial in guter Qualität (geeignet zur Projektion auf eine grosse Leinwand)

Achtung:
Vor dem Vorführen dieses Videomaterials vor Jugendlichen, sollten sie informiert sein, dass einige Sâdhus (nur Männer) komplett nackt oder nur von Asche bedeckt leben. Der Film enthält somit einige Nacktaufnahmen.

Zielgruppen

Oberstufe, Kantonsschule

Quelle

«Nepal –  Wo Shiva auf Buddha trifft», SWR – Sendung «Länder, Menschen, Abenteuer», Hessischer Rundfunk, Peter Weinert, 2005

Architektur

Video
«Faszination Glaube – Gotteshäuser der Welt – das Christentum» (Phoenix – Dokumentarfilm)
«Faszination Glaube – Gotteshäuser der Welt» ist eine fünfteilige Reihe. Sie stellt die fünf grossen Weltreligionen anhand bedeutender Gotteshäuser vor. Besucht werden beeindruckende Tempel, prächtige Kirchen und Menschen, die ihr Leben nach dem Glauben gestalten. Dies ist der letzte Teil der Reihe (Dauer ~45’) und zeigt die weltbekannte Mailänder Kathedrale St. Maria Nascente. Der Mailänder Dom bildet ein wichtiges Zentrum des katholischen Glaubens in Italien und bietet Platz für mehr als 14‘000 Besucher. Im Dokumentarfilm erzählt die achtköpfige katholische Familie Derutigliani...

«Faszination Glaube – Gotteshäuser der Welt» ist eine fünfteilige Reihe. Sie stellt die fünf grossen Weltreligionen anhand bedeutender Gotteshäuser vor. Besucht werden beeindruckende Tempel, prächtige Kirchen und Menschen, die ihr Leben nach dem Glauben gestalten. Dies ist der letzte Teil der Reihe (Dauer ~45’) und zeigt die weltbekannte Mailänder Kathedrale St. Maria Nascente. Der Mailänder Dom bildet ein wichtiges Zentrum des katholischen Glaubens in Italien und bietet Platz für mehr als 14‘000 Besucher. Im Dokumentarfilm erzählt die achtköpfige katholische Familie Derutigliani von ihrer Art der Glaubensausübung und von den bisweilen strengen Regeln der katholischen Kirche. «Kein Sex vor der Ehe» lautet beispielsweise eine der Forderungen.

Verwendung

Die Website «youtube.com» enthält:
- Das Videomaterial in guter Qualität (geeignet zur Projektion auf eine grosse Leinwand), das in drei Teilen auf «youtube.com» einzusehen ist.

Die komplette Reihe ist im Handel (z.B. bei exlibris.ch) erhältlich.

Zielgruppen

Oberstufe, Kantonsschule

Quelle

«Faszination Glaube – Gotteshäuser der Welt – das Christentum», Phoenix, 2006

Video
«Kathedralen – Superbauten im Mittelalter» (ZDF – Dokumentarfilm)

Die Baukunst der gotischen Kathedralen erscheint uns heute als Mysterium des Mittelalters. Im Dokumentarfilm (Dauer ~43’) wird diesem Mysterium auf den Grund gegangen. Die Schwierigkeiten der Baukunst werden zum Beispiel anhand der Kathedrale von Saint-Denis oder von Amiens aufgezeigt.

Die Baukunst der gotischen Kathedralen erscheint uns heute als Mysterium des Mittelalters. Im Dokumentarfilm (Dauer ~43’) wird diesem Mysterium auf den Grund gegangen. Die Schwierigkeiten der Baukunst werden zum Beispiel anhand der Kathedrale von Saint-Denis oder von Amiens aufgezeigt.

Verwendung

Die Website «youtube.com» enthält:
- Das Videomaterial in guter Qualität (geeignet zur Projektion auf eine grosse Leinwand)

Zielgruppen

Oberstufe, Kantonsschule

Quelle

«Kathedralen – Superbauten im Mittelalter», ZDF, 2014

Video
«Faszination Glaube – Gotteshäuser der Welt – der Islam» (Phoenix – Dokumentarfilm)
«Faszination Glaube – Gotteshäuser der Welt» ist eine fünfteilige Reihe. Sie stellt die fünf grossen Weltreligionen anhand bedeutender Gotteshäuser vor. Besucht werden beeindruckende Tempel, prächtige Kirchen und Menschen, die ihr Leben nach dem Glauben gestalten. Den Auftakt bildet dieser Dokumentarfilm über die Moschee von Hassan II. im marokkanischen Casablanca. Der Dokumentarfilm (Dauer ~45’) taucht ein in den muslimischen Alltag. Freitags, am wöchentlichen Feiertag, strömen Tausende Muslime zu dieser Moschee, um den Reden von Imam Radouan Benchekroun zu folgen. Der Höhepunkt...

«Faszination Glaube – Gotteshäuser der Welt» ist eine fünfteilige Reihe. Sie stellt die fünf grossen Weltreligionen anhand bedeutender Gotteshäuser vor. Besucht werden beeindruckende Tempel, prächtige Kirchen und Menschen, die ihr Leben nach dem Glauben gestalten. Den Auftakt bildet dieser Dokumentarfilm über die Moschee von Hassan II. im marokkanischen Casablanca. Der Dokumentarfilm (Dauer ~45’) taucht ein in den muslimischen Alltag. Freitags, am wöchentlichen Feiertag, strömen Tausende Muslime zu dieser Moschee, um den Reden von Imam Radouan Benchekroun zu folgen.
Der Höhepunkt des Jahres ist das Opferfest 'Id al-Adha, was im Film auch gut veranschaulicht wird.

Verwendung

Die Website «youtube.com» enthält:
- Das Videomaterial in guter Qualität (geeignet zur Projektion auf eine grosse Leinwand), das in drei Teilen auf «youtube.com» einzusehen ist.

Die komplette Reihe ist im Handel (z.B. bei exlibris.ch) erhältlich.

Zielgruppen

Oberstufe, Kantonsschule

Quelle

«Faszination Glaube – Gotteshäuser der Welt – der Islam», Phoenix, 2006

Video
«Sieben Stätten der muslimischen Welt» (Arte – Dokumentarfilm)

Die grösste Moschee der Welt ist die al-Haram-Moschee in Mekka. In ihrem Innenhof befindet sich die Kaaba, das zentrale Heiligtum, die für Muslime an jedem Ort der Welt die Gebetsrichtung festlegt. Sie ist das Ziel der sechs Pilger dieses Dokumentarfilms (Dauer ~55’). Neben der al-Aqsa-Moschee in Jerusalem, der Alhambra im spanischen Granada und der Sultan-Ahmed-Moschee in Istanbul, auch Blaue Moschee genannt, werden auch die Grosse Moschee von Djenné in Mali, die Imam-Moschee im iranischen Isfahan und die Badshahi-Moschee im pakistanischen Lahore vorgestellt.

Die grösste Moschee der Welt ist die al-Haram-Moschee in Mekka. In ihrem Innenhof befindet sich die Kaaba, das zentrale Heiligtum, die für Muslime an jedem Ort der Welt die Gebetsrichtung festlegt. Sie ist das Ziel der sechs Pilger dieses Dokumentarfilms (Dauer ~55’). Neben der al-Aqsa-Moschee in Jerusalem, der Alhambra im spanischen Granada und der Sultan-Ahmed-Moschee in Istanbul, auch Blaue Moschee genannt, werden auch die Grosse Moschee von Djenné in Mali, die Imam-Moschee im iranischen Isfahan und die Badshahi-Moschee im pakistanischen Lahore vorgestellt.

Verwendung

Die Website «youtube.com» enthält:
- Das Videomaterial in guter Qualität (geeignet zur Projektion auf eine grosse Leinwand)

Zielgruppen

Oberstufe, Kantonsschule

Quelle

«Sieben Stätten der muslimischen Welt», Arte, Faris Kermani, 2008

Video
«Faszination Glaube – Gotteshäuser der Welt – das Judentum» (Phoenix – Dokumentarfilm)
«Faszination Glaube – Gotteshäuser der Welt» ist eine fünfteilige Reihe. Sie stellt die fünf grossen Weltreligionen anhand bedeutender Gotteshäuser vor. Besucht werden beeindruckende Tempel, prächtige Kirchen und Menschen, die ihr Leben nach dem Glauben gestalten. Dies ist der dritte Teil (Dauer ~45’), in dem die jüdische Dohány-Synagoge in Budapest vorgestellt wird. Das prächtige Gebäude zeugt vom einstigen Reichtum der Budapester jüdischen Gemeinde im 19. Jahrhundert. Heute ist die jüdische Gemeinde der ungarischen Metropole die viertgrösste in Europa. Der Dokumentarfilm taucht...

«Faszination Glaube – Gotteshäuser der Welt» ist eine fünfteilige Reihe. Sie stellt die fünf grossen Weltreligionen anhand bedeutender Gotteshäuser vor. Besucht werden beeindruckende Tempel, prächtige Kirchen und Menschen, die ihr Leben nach dem Glauben gestalten. Dies ist der dritte Teil (Dauer ~45’), in dem die jüdische Dohány-Synagoge in Budapest vorgestellt wird. Das prächtige Gebäude zeugt vom einstigen Reichtum der Budapester jüdischen Gemeinde im 19. Jahrhundert. Heute ist die jüdische Gemeinde der ungarischen Metropole die viertgrösste in Europa. Der Dokumentarfilm taucht ein in die Riten des Judentums wie die Essens-Regeln, die Rolle des Rabbis und wie man Rabbi werden kann. Timea und Alpar bereiten ihre traditionelle, jüdische Hochzeit vor.

Verwendung

Die Website «youtube.com» enthält:
- Das Videomaterial in guter Qualität (geeignet zur Projektion auf eine grosse Leinwand), das in drei Teilen auf «youtube.com» einzusehen ist.

Die komplette Reihe ist im Handel (z.B. bei exlibris.ch) erhältlich.

Zielgruppen

Oberstufe, Kantonsschule

Quelle

«Faszination Glaube – Gotteshäuser der Welt – das Judentum», Phoenix, 2006

Video
«Faszination Glaube – Gotteshäuser der Welt – der Hinduismus» (Phoenix – Dokumentarfilm)
«Faszination Glaube – Gotteshäuser der Welt» ist eine fünfteilige Reihe. Sie stellt die fünf grossen Weltreligionen anhand bedeutender Gotteshäuser vor. Besucht werden beeindruckende Tempel, prächtige Kirchen und Menschen, die ihr Leben nach dem Glauben gestalten. Dies ist der vierte Teil (Dauer ~45’) der Reihe, in dem der Meenakshi-Tempel im indischen Madurai besucht wird. Der Dokumentarfilm begleitet Chinna Battar, den obersten Priester des Meenakshi Tempels und somit auch Mitglied der höchsten Kaste. Im Gegensatz dazu Hari Key, Mitglied der untersten Kaste. Das Kastensystem...

«Faszination Glaube – Gotteshäuser der Welt» ist eine fünfteilige Reihe. Sie stellt die fünf grossen Weltreligionen anhand bedeutender Gotteshäuser vor. Besucht werden beeindruckende Tempel, prächtige Kirchen und Menschen, die ihr Leben nach dem Glauben gestalten. Dies ist der vierte Teil (Dauer ~45’) der Reihe, in dem der Meenakshi-Tempel im indischen Madurai besucht wird. Der Dokumentarfilm begleitet Chinna Battar, den obersten Priester des Meenakshi Tempels und somit auch Mitglied der höchsten Kaste. Im Gegensatz dazu Hari Key, Mitglied der untersten Kaste. Das Kastensystem ist prägend für den Hinduismus. Ob geheiratet wird, bestimmt hier nicht die Liebe, sondern die Zugehörigkeit zur gleichen Kaste und das Horoskop.

Verwendung

Die Website «youtube.com» enthält:
- Das Videomaterial in guter Qualität (geeignet zur Projektion auf eine grosse Leinwand), das in drei Teilen auf «youtube.com» einzusehen ist.

Die komplette Reihe ist im Handel (z.B. bei exlibris.ch) erhältlich.

Zielgruppen

Oberstufe, Kantonsschule

Quelle

«Faszination Glaube – Gotteshäuser der Welt – der Hinduismus», Phoenix, 2006

Video
«Faszination Glaube – Gotteshäuser der Welt – der Buddhismus» (Phoenix – Dokumentarfilm)
«Faszination Glaube – Gotteshäuser der Welt» ist eine fünfteilige Reihe. Sie stellt die fünf grossen Weltreligionen anhand bedeutender Gotteshäuser vor. Besucht werden beeindruckende Tempel, prächtige Kirchen und Menschen, die ihr Leben nach dem Glauben gestalten. Dies ist der zweite Teil der Reihe (Dauer ~45’), der eines der grossen Zentren des Buddhismus, die Shwedagon-Pagode in Myanmar, zeigt. Ihre Kuppel ist mit mehr als 13'000 Goldplatten bedeckt und verziert mit Rubinen, Saphiren und einem 76-Karat-Diamanten. Im Inneren der Pagode halten Mönche ihre Zeremonien ab. Auch...

«Faszination Glaube – Gotteshäuser der Welt» ist eine fünfteilige Reihe. Sie stellt die fünf grossen Weltreligionen anhand bedeutender Gotteshäuser vor. Besucht werden beeindruckende Tempel, prächtige Kirchen und Menschen, die ihr Leben nach dem Glauben gestalten. Dies ist der zweite Teil der Reihe (Dauer ~45’), der eines der grossen Zentren des Buddhismus, die Shwedagon-Pagode in Myanmar, zeigt. Ihre Kuppel ist mit mehr als 13'000 Goldplatten bedeckt und verziert mit Rubinen, Saphiren und einem 76-Karat-Diamanten. Im Inneren der Pagode halten Mönche ihre Zeremonien ab. Auch der Geisterglaube spielt in Myanmar eine grosse Rolle. So werden rauschende Feste für die so genannten «Nats» ausgerichtet, um die Botschaften aus dem Jenseits zu empfangen.

Verwendung

Die Website „youtube.com“ enthält:
- Das Videomaterial in guter Qualität (geeignet zur Projektion auf eine grosse Leinwand), das in drei Teilen auf «youtube.com» einzusehen ist.

Die komplette Reihe ist im Handel (z.B. bei exlibris.ch) erhältlich.

Zielgruppen

Oberstufe, Kantonsschule

Quelle

«Faszination Glaube – Gotteshäuser der Welt – der Buddhismus», Phoenix, 2006

Video
«Das Mysterium von Angkor – Untergang eines Königreichs» (ZDF – Dokumentarfilm «Terra X»)

Angkor: Eine Stadt, geprägt von Tempeln und meterlangen steinernen Reliefs mitten im Dschungel von Kambodscha. Um das Jahr 1200 beginnt der Aufstieg Angkor Wats zur grössten Stadt der Welt jener Zeit. Der Dokumentarfilm (Dauer ~ 43’) erzählt von der religiösen Bedeutung dieses architektonischen Meisterwerkes für den Buddhismus und den Hinduismus wie auch von den Schwierigkeiten der Erforschung dieser Bauwerke. Noch immer liegen viele Geschichten um Angkor Wat im Dunkeln.

Angkor: Eine Stadt, geprägt von Tempeln und meterlangen steinernen Reliefs mitten im Dschungel von Kambodscha. Um das Jahr 1200 beginnt der Aufstieg Angkor Wats zur grössten Stadt der Welt jener Zeit. Der Dokumentarfilm (Dauer ~ 43’) erzählt von der religiösen Bedeutung dieses architektonischen Meisterwerkes für den Buddhismus und den Hinduismus wie auch von den Schwierigkeiten der Erforschung dieser Bauwerke. Noch immer liegen viele Geschichten um Angkor Wat im Dunkeln.

Verwendung

Die Website «zdf.de» enthält:
- Das Videomaterial in guter HD-Qualität (geeignet zur Projektion auf eine grosse Leinwand)
- Eine Beschreibung des Films

Zielgruppen

Obere Klassen Primarschule, Oberstufe, Kantonsschule

Quelle

«Das Mysterium von Angkor – Untergang eines Königreichs», ZDF – Dokumentation «Terra X», 2009

Video
«Superbauten 2/3 – Säulen für die Ewigkeit» (ZDF – Dokumentarfilm «Terra X»)

Ob Stonehenge, der Petersdom, die Moschee Hassan II. oder die südostasiatischen Tempelanlagen – die Baumeister sakraler Bauten schrecken vor Aussergewöhnlichkeit und Gigantismus nicht zurück. Inwieweit ist Architektur auch ein Abbild der jeweiligen Religion und was sagt sie über die Glaubensrichtung aus? Die zweite Folge «Säulen für die Ewigkeit» (Dauer ~43’) erzählt, worin sich die Baustile und Gotteshäuser der verschiedenen Religionen unterscheiden.

Ob Stonehenge, der Petersdom, die Moschee Hassan II. oder die südostasiatischen Tempelanlagen – die Baumeister sakraler Bauten schrecken vor Aussergewöhnlichkeit und Gigantismus nicht zurück. Inwieweit ist Architektur auch ein Abbild der jeweiligen Religion und was sagt sie über die Glaubensrichtung aus? Die zweite Folge «Säulen für die Ewigkeit» (Dauer ~43’) erzählt, worin sich die Baustile und Gotteshäuser der verschiedenen Religionen unterscheiden.

Verwendung

Die Website «zdf.de» enthält:
- Das Videomaterial in guter HD-Qualität (geeignet zur Projektion auf eine grosse Leinwand)
- Eine Beschreibung des Dokumentarfilms

Zielgruppen

Oberstufe, Kantonsschule

Quelle

«Superbauten 2/3 – Säulen für die Ewigkeit», ZDF – Dokumentation «Terra X», Cristina Trebbi, Christian Twente, 2012